Europäischer Solidaritätscorps

Projekt: 2021-1-CZE01-ESC50-094600

Diese Woche ist die letzte auch für unsere Frewillige Luca, die wir auch sehr vermissen werden. Luca war im Kindergarten in der Küken- und Schwalbengruppe und hat auch nachmittags einen Deutschkurs für die Kinder geleitet. Luca wird sich nächstes Jahr auf das Kunststudium in Deutschland vorbereiten und freut sich auf eine Fernreise. Wir möchten uns für die schöne gemeinsame Zeit bedanken und freuen uns schon jetzt, dass wir uns hoffentlich bald wiedersehen! Und folgende Zeilen hat Luca selbst über ihre Zeit in Prag geschrieben:

Mein Freiwilligendienst im Kindergarten

Als ich meinen Freiwilligendienst im Kindergarten „Kids Company Praha“ begonnen habe, hatte ich noch keine Ahnung was genau mich erwarten würde und wie es verlaufen wird. Jetzt - einige Monate später, kann ich meine Eindrücke und Erfahrungen teilen.

Im Kindergarten bekam ich ein umfassendes Bild davon, was die Arbeit eines/einer Kindergärtner/in beinhaltet. Ich war zwar durch jahrelanges Babysitten an den Umgang mit Kindern gewohnt, doch durch die Erzieherinnen bekam ich ebenfalls den pädagogischen Aspekt, welcher in die Erziehung eines Kindes hineinspielt, vermittelt. Anfangs habe ich mich vor allem darauf konzentriert, die Kinder kennenzulernen und sie gleichermaßen mit mir vertraut zu machen. Nach und nach wurde mir dann mehr Verantwortung übertragen (z.B. Bastelangebote überlegen, Turneinheiten leiten…). Meine Kolleginnen haben mich dabei stets unterstützt und es herrschte ein offenes und freundliches Umfeld. Obwohl ich „nur“ als Freiwillige im Kindergarten angestellt war, wurde ich immer als vollwertiges Teil des Teams angesehen und hatte nie das Gefühl bekommen, nicht dazuzugehören.

Mit den Kindern zu spielen und Zeit mit ihnen zu verbringen hat mir definitiv am aller Besten an meinem Arbeitstag gefallen und auch wenn es manchmal anstrengend war, konnten einen die Kinder immer zum Lachen bringen. Diese Momente werde ich mit Sicherheit am aller meisten vermissen.

Da ich meinen Freiwilligendienst im Ausland verrichtet habe, lernte ich nicht nur ein neues Arbeitsumfeld, sondern auch ein neues Land kennen. Am Anfang das natürlich ein wenig überwältigend, ich hatte allerdings nie das Gefühl hilflos oder auf mich allein gestellt zu sein, da ich mich immer an meine Kolleginnen bei Fragen zur Kultur oder Sprache wenden konnte. Auch Frau Frank hat mich bei allem unterstützt was dazugehört, wenn man in ein anderes Land zieht. Ich war in Prag von Menschen umgeben, die mir die Geschichte, Sprache und Kultur Tschechiens mit Freude und Offenheit näherbrachten, wodurch ich mich hier sofort wohl gefühlt habe. In einer weltoffenen Stadt wie Prag, kommt man noch dazu mit vielen verschiedenen Kulturen und Lebensweisen in Berührung, was mich oft selbst zu mehr Individualität und Selbstverwirklichung inspiriert hat. Generell haben mich vor allem die Menschen, seien es Kinder oder Erwachsene, welche ich hier kennenlernen durfte, verändert. Am meisten freue ich mich darüber, dass ich hier Freundschaften schließen konnte, welche auch noch nach Ende meines Freiwilligendienstes anhalten werden und durch die ich für immer mit Prag und dem Kindergarten verbunden bleibe.

Die Zeit hier war eine unglaublich tolle Erfahrung und ich kann es nur jedem empfehlen, etwas Derartiges einmal zu erleben.